„Was ich will,
das kann ich!“
Ada-Lovelace-Projekt > Standort Mainz > Forschung zum Projekt

Forschung zum Projekt

Colourbox.de

Foto: Colourbox.de

Begleitforschung zum Ada-Lovelace-Projekt sowie zum Themenkomplex „Frauen in MINT“ erfolgt im Rahmen von Forschungsarbeiten der wissenschaftlichen Leiterin, Prof. Dr. Claudia Quaiser-Pohl, und den wissenschaftlichen Beraterinnen, PD Dr. Martina Endepohls-Ulpe und Prof. Dr. Elisabeth Sander, z.T. in Zusammenarbeit mit dem Markt-, Meinungs- und Sozialforschungsinstitut in-summa in Braunschweig.

Ferner können an der Universität Koblenz-Landau, am Campus Koblenz Qualifikationsarbeiten (Bachelor-, Master-, Diplomarbeiten und Dissertationen) zu ALP-bezogenen Themen geschrieben werden.  Ansprechpartnerin dafür ist Anne Romahn, Leiterin der zentralen Koordinierungsstelle. Einen Überblick über derzeitige Abschlussarbeiten mit Bezug zum Ada-Lovelace-Projekt erhalten Sie hier. Erfahren Sie vorab Einzelheiten zu der Realisierung von wissenschaftlichen Arbeiten unter diesem Link.

Aktuelle internationale Forschungsbeiträge zu dem Thema finden sich in der Zeitschrift „International Journal of Gender, Science and Technology“ und sind dort auch downloadbar.