„Was ich will,
das kann ich!“

Mentoring-Programm

Das Ada Lovelace Mentoring Programm an der Universität Mainz begleitet Nachwuchswissenschaftlerinnen aus den Naturwissenschaften und Mathematik während der Promotion, Habilitation oder als Postdoc in die wissenschaftliche oder außeruniversitäre Berufstätigkeit.  Das Programm wird vom Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik, dem Fachbereich Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften und dem Fachbereich Biologie der Universität Mainz finanziert. Ziel ist es, die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten von Naturwissenschaftlerinnen zu erweitern, den Berufseinstieg  und  ihre beruflich-wissenschaftliche Karriere zu fördern so wie den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu steigern.

In Rheinland-Pfalz ist das Ada Lovelace Mentoring Programm das einzige Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen in den Naturwissenschaften und Mathematik. Das Programm besteht seit 2008.

Die Basis des 12-monatigen Programms bildet die Mentoring-Beziehung zwischen einer Nachwuchswissenschaftlerin und einer berufserfahrenen Mentorin oder Mentor. Die MentorInnen sind – meist promovierte – NaturwissenschaftlerInnen, die in der Wissenschaft, in der Wirtschaft oder im Öffentlichen Dienst eine interessante Führungsposition erreicht haben und ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Mentees weitergeben wollen. In einem hierarchiefreien und vertrauensvollen Austausch unterstützt die Mentorin die Mentee in ihrer  beruflichen Entwicklung, gibt Einblicke in das Unternehmen, in ihre Führungsaufgaben und fachliche Tätigkeitsfelder  und führt die Mentee in berufliche Netzwerke ein. Sie gibt Impulse zur Gestaltung der eigenen Karriere und zur Reflexion der aktuellen Situation.

Begleitend nehmen die Mentees an Trainings, Workshops  und Veranstaltungen teil, um Schlüsselqualifikationen für ihre Karriereentwicklung zu erweitern und auf den Berufseinstieg vorzubereiten, wie z.B. Selbstmarketing,  Bewerbungstraining, Projektmanagement und Kommunikations- und Konfliktmanagement. Die Mentees reflektieren ergänzend in regelmäßigen Gruppencoachings ihre persönliche Entwicklung im Mentoring.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Austausch zwischen Mentees und Mentorinnen. Dazu stellen in der Reihe „Ada Lovelace meets…“ MentorInnen ihr Berufsfeld vor oder sie berichten von ihren Erfahrungen zu einem zentralen Thema, wie z.B. Vereinbarkeit von Familie und Karriere. Der Newsletter „Ada News“ informiert über wichtige Ereignisse und Entwicklungen im Programm.

Die Ergebnisse der jährlichen Evaluation besagen konstant, dass die Mentees insbesondere den direkten Austausch mit der Mentorin als Bereicherung ansehen, nach Abschluss des Trainings in ihren beruflichen Zielen klarer sind, ihre persönlichen und wissenschaftlichen Kompetenzen besser einschätzen können, ihr Selbstbewusstsein dadurch gestiegen ist und dass sie über ein Netzwerk zu weiteren Berufsentwicklung verfügen.

JGU Magazin: Fitnessprogramm für die Karriere

Feedback ehemaliger Mentees

Werner & Mertz GmbH: Mentoring für Studentinnen der MINT-Fächer

Willkommen auf der Webseite des Ada-Lovelace-Projekts, dem rheinland-pfälzischen Mentoring-Netzwerk für Frauen in MINT. Sie befinden sich zurzeit auf der Seite Standort Mainz. Falls Sie Informationen zu einem bestimmten Standort suchen, wählen Sie diesen über das Standort-Menü oben an.

Standort Mainz Kontakte

Standort Mainz
Uni
Projektleitung :

Verena Halfmann, M.A.

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Johann-Joachim-Becher Weg 14
55128 Mainz

Phone: 06131-3926913
Fax: 06131-3924698

halfmann@uni-mainz.de
Projektleitung :

Dipl.-Kff. Eller Edeltraud

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Johann-Joachim-Becher Weg 14
55128 Mainz

Phone: 06131 - 39-25876

eller@uni-mainz.de
HS
Projektleitung :

Nadja Votteler, M.A.

Hochschule Mainz

Lucy-Hillebrand-Straße 2
55128 Mainz

Phone: 06131 - 628 7326

nadja.votteler@hs-mainz.de

Ada-Lovelace-Projekt Mainz bei:

Piwik Privatsphäre Einstellungen

Ada-Lovelace-Projekt fördern: